Von Lippe genießt als Erster den Ausblick

Abwechslungsreiche Streckenführung beim 8. Bernhardus na andersch rom-Rennen des TV Weiler

Die Skiabteilung des TV Weiler führte am Sonntag das achte, offene „Bernhardus na andersch rom-Rennen“ durch. Bei trockenen Temperaturen und 20 Grad Celsius gingen Biker, Läufer und Nordic Walker an den Start.

(pm). Was bei guter Schneelage in der Wintersaison die Skifahrer und Boarder mit großer Begeisterung beim Bernhardus-na-Rennen können, schaffen die Biker, Jogger und Nordic Walker auch „na andersch rom“. Nach dem großen Zuspruch der vergangenen Jahre gab es für die beliebte Kinderwertung einen abwechslungsreichen 700 Meter langen Biker- Rundkurs mit kleinen Hindernissen und Schanzen. Hier mussten die Jüngsten schon ein paar Höhenmeter überwinden und gutes Geschick über ein bis sechs Runden beweisen. Sieger über den Rundkurs war Bastian Gentner von der SG Bettringen in 3:40 Minuten vor Paul Weber (TSGV Rechberg, 4:07) und Bennet Hilbert (The H-Team, 4:38). In der männlichen U 9 gewann über zwei Runden Kilian Zurmühl vom TV Weiler (5:02), auf den Plätzen zwei und landeten Leo Weber vom TSGV Rechberg (5:55) und Raphael Schopf von der SG Bettringen (6:57). Durch den Regen vom Vortag wurde so nach und nach die Strecke immer weicher und schwerer. Dies merkten besonders die Kinder in den U-11- und U-13-Klassen mit ihren vier und sechs Runden. Sehr stark zeigte sich hier Frieder Krauss von den Fun-Riders des TSV Böbingen. Nach 9:50 Minuten siegte er mit fast einer halben Minute Vorsprung vor Johannes Bücheler (TV Weiler, 10:19) und Jannik Kuhn (Bike Team TV Weiler, 10:34). Finja Bischofberger (MRSC Ottenbach), das einzigste Mädchen in der Kinderwertung, zeigte eine starke Leistung mit 10:32 Minuten über die vier Runden. Mika Grau vom TV Weiler baute seinen kleinen Vorsprung aus und siegte am Ende mit 14 Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Marvin Steimle (15:46).

Das erste Hauptfeld startete am Wanderparkplatz Ölmühle mit den Läufern und Nordic Walker. Das anfänglich flache Teilstück der Strecke endete oberhalb der Ölmühle. Danach gab es eine abwechslungsreiche Streckenführung für die Läufer und später auch für die Biker. Die Gesamtstrecke über 6,8 Kilometer hatte anspruchsvolle 380 Höhenmeter zu bieten.

Dies ergibt eine durchschnittliche Steigung von neun Prozent. Am Anfang war die Läufergruppe noch recht geschlossen zusammen, doch nach der Ölmühle zog sich das Feld auseinander. Auch in diesem Jahr wurden Bestzeiten erreicht.
Spannendes Duell um den Sieg zwischen von Lippe und Krause ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Maximilian von Lippe (LT Metlangen, Ü 20, 28:27) und Kai Krause (DJK Gmünd, Ü 50, 28:31). Von Lippe konnte mit knapp vier Sekunden Vorsprung als Erster den schönen Ausblick vom Bernhardus Richtung Weiler genießen. Es folgte als Dritter Joachim Stegmaier von der DJK Gmünd (Ü 50, 33:03).

Bei den Frauen war eine fünfköpfige Gruppe längere Zeit zusammen. Doch die kräftezehrende Strecke ließ die Abstände immer größer werden. Am Ende konnte Christine Bühr (Team Böbingen, Ü 40, 43:14) ein paar Reserven nutzen und war die Schnellste vor Helene Barck (Bike Team TV Weiler, U 16, 43:24) und Larissa Wild (FC Durlangen, Ü 30, 44:29).

In der Nordic-Walking-Gruppe brachte das Ehepaar Birgit und Roland Kübler, (TV Weiler) wieder die besten Zeiten mit 51:46 und 53:31 min ins Ziel. Ihnen folgten Kathrin Scherr und Eva Gentner von der SG Bettringen, Bettina Grünauer (alle fast zeitgleich), Bruno Feifel und Karlheinz Maschke (alle TV Weiler).

20 Minuten nach den Läufern startete der Pulk der Biker. Aber auch diese zunächst geschlossene Gruppe löste sich ab der Ölmühle ganz schnell auf – denn jetzt musste jeder sein eigenes Tempo finden und etwas Geschick auf der Strecke haben.

Der Regen der vergangenen Nacht machte einige Streckenabschnitte für die Biker weich und rutschig. Keine Probleme mit diesen Bedingungen hatten Manuel Schreier (TSV Böbingen, Ü 20, 21:14 min), Simon Betz (MRSC Ottenbach, Ü 20, 21:34 min) und Julian Karbunde (Bike Sport Nattheim, U 20, 22:28 min). In der Frauenwertung war Anja Stegmaier (DJK Gmünd, Ü 40, 28:00 min) die Schnellste vor ihrer Vereinskameradin Franka Riede (U 16, 29:47) und Anik Bischofberger (MRSC Ottenbach, U 16, 32:34).

Vor der Skihütte des TV Weiler fand die Siegerehrung und Verlosung der wertvollen Sachpreise statt.

Bericht Bike the Rock

 

2. Fuji-Bikes Marathon 2017_Gesamt.pdf